letzte Beiträge

Rezeptfreie Potenzmittel in Apotheken

Erfahrungen mit Potenzmittel Statistiken

575views

Wir haben für Sie die Erfahrungsberichte mit Potenzmittel zusammengefasst. Machen Sie sich ein Bild von den beliebtesten Potenzmittel, basierend auf neutralen Erfahrungsberichten.

Die beliebtesten & effektivsten Potenzmittel, sind die verschreibungspflichtigen PDE-5-Hemmer. Darunter fällt das lang wirkende Cialis oder auch das bekannte Viagra.

Wir empfehlen Ihnen stets einen Arzt zu besuchen, bevor Sie ein Potenzmittel für Männer. Denn im Internet gibt es noch immer zahlreiche Anbieter mit Fälschungen, anstatt Original Medikamenten.

Wenn Sie direkt im Internet bestellen möchten, sollten Sie darauf achten das Ihnen ein Rezept über eine Online Sprechstunde (Fragebogen) ausgestellt wird. So können Sie sicher sein das der Anbieter sich an die Gesetze hält und die Apotheke nur dann Potenzmittel verschickt, wenn auch ein Rezept vorliegt.Online Sprechstunde anstatt Fake Shop

Ärztliche Diagnose

Expressversand (24 Std.)

Deutsche Potenzmittel

Wie sehen die Erfahrungen mit Potenzmittel aus?

Zusammengefasst kann man die Erfahrungen mit verschreibungspflichtigen Potenzmittel (PDE-5-Hemmer) wie folgt beschreiben:

Wann wirken Potenzmittel?

Die Wirkung ist häufig sehr stark und sorgt somit bei fasst jeden Patienten für eine ausreichende bis sehr starke Erektion. Die Erektion sorgt dann auch dafür das nach dem Orgasmus erneut eine zweite Nummer eingelegt werden kann.

Welche Nebenwirkungen haben Potenzmittel?

Die gängigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Gesichtsrötungen oder Hitzewallungen. Häufig verschwinden diese Nebenwirkungen wieder nach kürzester Zeit. Verringert werden können die Nebenwirkungen durch eine geringere Dosis.

Wie lange wirken die meisten Potenzmittel?

Die größte Ausnahme stellt Cialis mit einer Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden dar. Mit Cialis Daily gibt es sogar ein Potenzmittel welches täglich eingenommen wird und Sie somit jeden Tag von der Wirkung profitieren können.

Welche Potenzmittel werden am meisten genutzt?

Danach folgen häufig Berichte über Generika Variante von Levitra, genauer gesagt Vardenafil Generika. Des weiteren wird noch über die täglichen Variante von Cialis oder den neuen Potenzmittel „Spedra berichtet“.

Allgemeine Information: Was ist ein Potenzmittel?

Zunächst gilt es die Frage zu klären, was ein solches Medikament überhaupt auszeichnet.

Die Erfahrungen mit Potenzmittel zeigen noch immer, dass vielen Männern die eigentliche Wirkung nicht klar ist.

Es geht nicht darum, eine sexuelle Erregung im Kopf zu erzeugen.

Stattdessen soll ein Mann die Fähigkeit zur Erektion bekommen, selbst wenn er unter einer erektilen Dysfunktion leidet.

Die Wirkung bezieht sich hier also auf die rein körperliche Ebene und ist daher auch in diesem Sektor einzuordnen.

In der Folge steigt die Konzentration von cGMP im Körper an, wodurch mehr Blut in den Bereich der Genitalien fließen kann. Ist eine bestimmte Schwelle erreicht, so kann ein Mann nach der Einnahme eines Potenzmittels wieder eine Erektion aufbauen und diese über einige Zeit halten.

Ein wichtiger Indikator, um das passende Potenzmittel zu finden, sind die Erfahrungen anderer Patienten . Aus diesem Grund haben wir für Sie die gesammelten Eindrücke zusammengefasst.

Dazu zählen viele positive Punkte im Bereich von Wirksamkeit und Effektivität , wie auch das individuelle Risiko von Nebenwirkungen , die mit der Einnahme Hand in Hand gehen können.

Welche Potenzmittel gibt es?

Auf dem Markt gibt es inzwischen viele unterschiedliche Potenzmittel.

Dafür sorgte das auslaufende Patent von Viagra im Jahr 2013, das viele Generika nach sich zog. Viele der heutigen Produkte haben individuelle Vorteile, die für unterschiedliche Patienten besonders gut geeignet sind.

Ein ausgiebiger Vergleich der aktuellen Angebote ist damit ein Weg, um selbst das individuell beste Medikament ausfindig machen zu können.

Aus folgenden Produkten können Sie inzwischen wählen:

Die blaue Pille: Viagra (Sildenafil)

Viagra ist nach wie vor das am häufigsten verkaufte Potenzmittel der Welt.

Viele Männer verfügen nun schon über mehrjährige Erfahrungen damit, weshalb ihnen ein Wechsel zu einem anderen Präparat widerstrebt.

Gleichzeitig handelt es sich um ein recht gut verträgliches Medikament, was ebenso Anreize für eine Einnahme bietet. Einigen Männern reicht auch schon eine 50mg Dosierung von Viagra vollkommen aus.

Wirkungsweise und Anwendung von Sildenafil

Viagra selbst bedient sich der Wirkung der PDE-5-Hemmer.

Der enthaltene Wirkstoff Sildenafil ist dafür verantwortlich, dass das Enzym PDE-5 im Körper blockiert wird und der cGMP-Gehalt ansteigt. Nun kann bei sexueller Erregung mehr Blut in die Schwellkörper des Penis fließen, was das Wiedererlangen der Fähigkeit zu einer Erektion nach sich zieht. Damit kann eine erektile Dysfunktion überwunden werden.

Wichtig für diese Wirkung ist nach den Erfahrungen mit Potenzmitteln auch die passende Anwendung. Der eigentliche Geschlechtsakt sollte nun so abgestimmt sein, dass er auf die Phase mit der höchsten Konzentration der Wirkstoffe im Blut fällt. Dies bedeutet, dass noch etwa 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme verstreichen sollten.

In der Folge ist es allerdings möglich, den Geschlechtsakt gleich mehrmals durchzuführen. Dies liegt daran, dass die Wirkung des Medikaments noch für einen Zeitraum von etwa 5 Stunden spürbar bleibt.

Einnahme?

Viagra sollte oral und mit etwas Wasser eingenommen werden, wobei die Höchstdosis bei 100mg pro Tag liegt.

Vorteile von Viagra:

  • viele Referenzen
  • schnelle Wirksamkeit
  • vergleichsweise gut verträglich

Mögliche Nebenwirkungen von Viagra

Im Falle von Viagra kam es bei einem geringen Prozentsatz der Patienten nach eigener Aussage zu Kopfschmerzen, Schwindel, einer verstopften Nase oder Rötungen im Gesicht.

Weiterhin gibt der Hersteller Pfizer an, dass zudem ein trockener Mund, Hautausschläge oder Übelkeit und Erbrechen möglich sind.

Grundsätzlich klingen diese Effekte nach den Berichten der Patienten schnell wieder ab und hinterlassen keine Folgeschäden.

Die längste Wirkung: Cialis (Tadalafil)

Nach Viagra bietet sich in Form von Cialis inzwischen eine vollwertige Alternative.

Durch den enthaltenen Wirkstoff Tadalafil zählt das Präparat zur gleichen Wirkstoffgruppe und entfaltet seine Wirkung auf ähnliche Weise. Das von Lilly Pharma hergestellte Medikament zählt inzwischen zu den am meisten genutzten Potenzmitteln.

Besonders beliebt ist Cialis aufgrund der langen Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden.

Wirkungsweise und Anwendung von Tadalafil

Auch bei der Einnahme von Cialis wird das Enzym PDE-5 gehemmt, was einen gesteigerten Blutfluss in den Bereich der Genitalien möglich macht. Cialis selbst ist dabei in Dosierungen von nur 10mg oder 20mg des Wirkstoffs pro Tablette verfügbar. In den Erfahrungsberichten geht hervor das die Dosis von 20mg am häufigsten genutzt wird.

Die Wirkung von Cialis setzt schon nach30Minuten ein.

Die lange Wirkungsdauer beträgt bis zu 36 Stunden.

Innerhalb dieser Periode ist wieder spontaner Geschlechtsverkehr möglich, bevor die Konzentration im Blut wieder unter den Schwellenwert fällt. Gleichsam wird Cialis von den Patienten eine hohe Wirksamkeit attestiert.

Vorteile von Cialis:

Wirkungsdauer bis zu 36 Stunden

Wenige Nebenwirkungen

Hohe Effektivität nach nur schon 30 Minuten

Mögliche Nebenwirkungen von Cialis

Natürlich kann es auch im Umgang mit Cialis zu einigen Nebenwirkungen kommen. Zum einen ist es möglich, dass Kopfschmerzen oder Rötungen im Gesicht auftreten. Weiterhin berichtet ein sehr geringer Prozentsatz der Patienten, dass auch eine verstopfte Nase oder Schwindel aufgetreten seien.

Bei einem Blutdruck, der sich klar außerhalb des Normbereichs befindet, sowie einem erlittenen Schlaganfall oder Herzinfarkt, sollte Cialis aus diesem Grund besser nicht eingenommen werden.

Cialis kann auch täglich eingenommen werden

Eine weitere Besonderheit zeigt sich in Cialis täglich, einem eng verwandten Medikament. Hierbei handelt es sich um eines der wenigen Produkte, die auf täglicher Basis eingenommen werden und dauerhaft wirken.

Cialis Daily gibt es in 2.5 – und 5 mg.

Wirkungszeit: 24 Stunden

Die Tablette wird einfach täglich – z.B. direkt morgends – eingenommen.

Die Nebenwirkungen fallen durch die geringe Dosis noch geringer aus. Zusätzlich gewöhnt sich der Körper an die Nebeneffekte wie z.b.. den gesenkten Blutdruck, wodurch weniger häufig Kopfschmerzen entstehen. Die Nebenwirkungen die bei einer Einnahem bei Bedarf entstehen, entfallen bei der kontinuierlichen Einnahme also.

Sehr Nebenwirkungsarm: Levitra (Vardenafil)

Auch das deutsche Pharmaunternehmen Bayer brachte mit Levitra ein PDE-5-Hemmer auf den Markt.

Darin enthalten ist der Wirkstoff Vardenafil, welcher für die Hemmung des Enzyms PDE-5 im Körper sorgt. Levitra (Vardenafil) ist wie auch Viagra und Cialis nur in Verbindung mit einem Rezept erhältlich.

Mittlerweile gibt es Levitra Generika welche Vardenafil Generika genannt werden.

Die Erfahrungen mit Levitra zeigen das die Patienten die geringsten Nebenwirkungen verspürt haben.

Einnahme und Anwendung von Vardenafil

Levitra sollte etwa 30 bis 60 Minuten vor dem Sex eingenommen werden, um eine optimale Wirkung zu gewährleisten.

Nach etwa einer Stunde soll die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut erreicht sein, was für eine hohe Wirksamkeit spräche. Von nun an hält die Wirkung nach den Berichten vieler Männer etwa vier bis fünf Stunden lang an.

Danach fällt die Konzentration der Wirkstoffe erneut unter den Schwellenwert, wodurch keine Erektion mehr erzeugt werden kann.

Die Einnahme von Levitra erfolgt oral und mit einem Glas Wasser. Viele Männer berichten davon, dass kleine parallel eingenommene Speisen keinen signifikant negativen Einfluss auf die Wirkung hätten.

Allerdings können besonders reichhaltige und fettige Speisen für eine Einschränkung sorgen. In seltenen Fällen treten dabei im Umgang mit dem Medikament Nebenwirkungen wie eine Gesichtsrötung oder Kopfschmerzen ein.

Vorteile von Levitra:

  • eine Erektion lässt sich leichter aufbauen und halten
  • sehr geringe Nebenwirkungen
  • das Selbstvertrauen steigt
  • sehr schnell einsetzende Wirkung

Nur wenige Nebenwirkungen bei Levitra

Der Wirkstoff Vardenafil selbst stellt innerhalb der Gruppe der Potenzmittel in gewisser Weise eine Besonderheit dar.

Denn es handelt sich um eines der am besten verträglichen Potenzmittel, welches nur in sehr seltenen Fällen Nebenwirkungen wie Gesichtsrötungen oder Kopfschmerzen nach sich zieht.

Ärzte verschreiben es damit auch gerne Patienten, die zuvor negative Erfahrungen mit Potenzmittel gemacht haben und bestimmte Substanzen nicht vertrugen.

Levitra findet auf diese Art häufig bei älteren Menschen oder Diabetikern Einsatz. Die Nebenwirkungen fallen sehr gering aus und ist daher bei empfindlichen Patienten besonders beliebt.

Die Levitra Schmelztablette

Bei der Levitra Schmelztablette handelte es sich um eine leicht abgewandelte Form des ursprünglichen Medikaments.

Warum sprechen wir in der Vergangenheitsform?

Weil es diese Schmelztablette seit dem abgelaufenen Patent von Bayer nicht mehr gibt.

Hinsichtlich der Wirkungsweise zeigten sich dabei keine Unterschiede. Die Schmelztablette bietet dagegen den Vorteil, dass sie im Mund langsam zergehen kann und dennoch ihre volle Wirkung entfaltet.

Auch durch die diskrete Einnahme (kein Wasser erforderlich) konnte sich die Schmelztablette etwas Vorteile verschaffen. Ansonsten wird auch der Schmelztablette laut den Potenzmittel Erfahrungsberichten eine gute Verträglichkeit bescheinigt.

Das neue Potenzmittel: Spedra (Avanafil)

Bei Spedra handelt es sich um ein relativ neues Produkt auf dem Markt der potenzsteigernden Medikamente.

Laut Erfahrungsberichten wirkt Spedra bereits nach nur 10 Minuten.

Mit dem Wirkstoff Avanafil zählt es grundsätzlich in die gleiche Gattung, bringt dabei aber neue Eigenschaften und Vorteile mit sich.

Die Besonderheit hierbei ist mit 200mg Avanafil ein sehr starker und schnell wirkender Wirkstoff.

Erhältlich ist es in Deutschland und der EU dagegen weiterhin nur in Verbindung mit einem gültigen Rezept. Dieses kann natürlich auch über einen Online Rezept Service beantragt werden.

Wirkungsweise und Anwendung von Avanafil

Für die Wirkung von Spedra ist der enthaltene Wirkstoff Avanafil verantwortlich, der schnell wirkt.

Laut immer mehr Erfahrungsberichten setzt die Wirkung dabei schon innerhalb von nur 10 bis 15 Minuten ein.

Dabei kann es allerdings aufgrund der individuellen körperlichen Voraussetzungen auch zu leichten Unterschieden kommen.

Nach der Einnahme bietet sich innerhalb eines Zeitraums von bis zu sechs Stunden die Möglichkeit, von der Wirkung zu profitieren.

Erst nach dieser Phase hat der Körper die enthaltenen Wirkstoffe so weit abgebaut, dass keine Erektion mehr hervorgerufen werden kann.

„Auf den Konsum von Alkohol sollte an Tagen der Einnahme von Spedra verzichtet werden.“

Unter diesem Umstand kann sich das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen deutlich erhöhen. Spedra wird in 50 , 100 -, und 200 mg angeboten. Ärzte verschreiben ihren Patienten zunächst häufig 50mg, um die individuelle Reaktion zu überprüfen.

Laut den Erfahrungsberichten von Patienten, wird über das Internet aber häufig direkt die 200 mg Dosis bestellt um anschließend die Tabletten zu teilen. Damit sparen sich die Männer einiges an Geld.

Mögliche Nebenwirkungen bei Spedra

Obwohl Spedra noch nicht besonders lange auf dem Markt verfügbar ist, liegen bereits einige Berichte für eine gute Verträglichkeit vor.

Aufgrund der individuellen Voraussetzungen, die jeder Mensch mitbringt, können verschiedene unerwünschte Phänomene dennoch nicht direkt ausgeschlossen werden. Manche Patienten berichten von Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen, die nach der Einnahme kurze Zeit spürbar waren.

Weiterhin sind Rötungen im Gesicht, eine verstopfte Nase oder eine leichte Veränderung des Blutdrucks möglich.

Wichtig ist, die durch den Hersteller Berlin-Chemie Menarini angegebenen Kontradiktionen genau zu prüfen und die Einnahme mit einem Arzt abzusprechen.

Sollte es zu Nebenwirkungen kommen, muss eventuell auch die Dosierung noch einmal angepasst werden.

Wie kann ich diese Potenzmittel kaufen?

Alle bislang vorgestellten Produkte sind in Deutschland und der EU verschreibungspflichtig.

Wer Erfahrungen mit Potenzmittel gemacht hat, der weiss das diese Rezeptpflicht ernst genommen werden soll. Wenn Sie die Potenzmittel rezeptfrei bestellen, besteht die Gefahr eine Fälschung zu erhalten.

Somit ist ein Gang zum Arzt notwendig, um ein Rezept zu erhalten. Genau dies ist für viele Männer jedoch mit reichlich Scham verbunden, weshalb sie sich dieser Situation lieber entziehen.

Aus diesem Grund bieten sich Online Sprechstunden als ideale Alternative zum Urologentermin. Solch eine Online Konsultation soll zwar keinen Arzttermin ersetzen, bieten aber eine Alternative falls der Weg zum Arzt zu weit ist, oder Sie anders verhindert sind.

Potenzmittel per Online Sprechstunde?

Sie können verschreibungspflichtige Potenzmittel auch per Online Rezept Service über das Internet bestellen.

Sie füllen einen Fragebogen aus

Wählen eine Zahlungsmethode (z.B. auf Rechnung)

Erhalten das Potenzmittel per Expressversand

Der bekannteste und größte Anbieter nennt sich euroClinix.

Der Service einer Online Klinik kostet allerdings auch einiges mehr als der Weg über den Hausarzt.

Dafür erhalten Sie aber auch einen diskreten, schnellen Online Service.

Über solche Online Kliniken können Neukunden auch Potenzmittel auf Rechnung bestellen. Dies ermöglicht es den Kunden die Rechnung erst bis zu 2 Wochen nach dem Erhalt zu bezahlen.

Online Sprechstunde beginnen:

Gibt es rezeptfreie Potenzmittel?

Rezeptfreie Potenzmittel haben unterschiedliche Vorteile und sind in unterschiedlichen Fällen gut geeignet.

Im Vorfeld lohnt es sich deshalb, selbst einen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten zu gewinnen, die auf dem Markt verfügbar sind. Häufig sind diese Alternativen etwas günstiger und helfen dennoch aus, um wieder eine bessere Erektion aufbauen zu können.

Wer allerdings wirklich effektive Potenzmittel benötigt, der sollte eher bei den verschreibungspflichtigen Potenzpillen bleiben.

Rezeptfreie Potenzmittel helfen vor allem dann, wenn Sie tatsächlich nur ein sehr geringes Erektionsproblem haben und nur etwas Unterstützung wünschen.

L-Arginin in rezeptfreien Potenzmittel

Der bekannteste Wirkstoff in rezeptfreien Potenzmittel ist L-Arginin. Eine Aminosäure die vor allem auch im Fitness Bereich eingesetzt wird. Der Wirkstoff verbessert die Durchblutung, wodurch Sie auch beim Sport einen besseren „Pump“ in den Muskeln erreichen.

Dies macht sich auch im Intimbereich bemerkbar, wodurch L-Arginin häufig in rezeptfreien Potenzmittel zu finden ist.

Laut den Erfahrungen mit Potenzmittel sind Mittel mit L-Arginin die erfolgreichsten rezeptfreien Möglichkeiten.

Ein Nachteil ist allerdings vermehrtes schwitzen, was besonders beim Geschlechtsverkehr störend sein kann.

Fazit – Statistiken & Erfahrungen mit Potenzmittel

Die Statistik zeigt das die verschreibungspflichtigen noch immer die beliebtesten Potenzmittel sind.

Die Nebenwirkungen fallen häufig ähnlich aus und sind mit Kopfschmerzen, einer verstopften Nase oder Gesichtsrötung meist nur von kurzer Dauer und harmloserer Natur.

Das beliebteste Potenzmittel bleibt Viagra.

Cialis wird allerdings ebenfalls immer häufiger verschrieben.

Für die dauerhafte Bereitschaft eignet sich Cialis Daily perfekt.

In etwa 5 bis 10 Jahren könnte die Verwendung von Cialis die Häufigkeit von Viagra übertroffen haben.

Leave a Response